Willkommen bei der Wasserwacht Ortsgruppe Neu-Ulm

Einsatz: #9/19 - Vermisstensuche beim 4-Seen-Schwimmen

Heute wurden wir zu einer Vermisstensuche an das Sendener 4 Seen schwimmen alarmiert. Einige unserer SEG Mitglieder schwammen selbst als Teilnehmer mit. Diese wurden im Ziel aus den Umkleidekabinen per FME (Funkmeldeempfänger) gehetzt und an einen der Seen zurück alarmiert.

Gott sei dank, klärte sich die „Vermisstenmeldung“ im Laufe des Einsatzes.
Es wurde keine Person vermisst, worauf der Einsatz glücklicherweise abgebrochen werden konnte.

Vorbereitung auf das Nabada

Bei anfänglich starkem Regen trafen wir uns am 11.Juli an unserer Wachstation am Ludwigfelder Baggersee mit der Beauftragten für die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Ulm. Diese befragt alle am Nabada beteiligte was bei dieser Grußveranstaltung ihre Aufgabe ist und welcher Aufwand betrieben werden muss. Der Regen hörte relativ schnell auf und so konnten wir einige Rettungstechniken vorführen und von unseren umfangreichen Vorarbeiten und Planungen berichten. Das Ergebnis kann man dann auf der Facebookseite der Stadt Ulm anschauen. Vielen Dank für das nette Gespräch.
 

Gemeinsame Übung mit der FW Thalfingen

Am 8. Juli machten sich einige Mitglieder unserer SEG auf nach Thalfingen. Hier trafen wir uns mit den Feuerwehraktiven aus Thalfingen, um unsere Erfahrungen bei der Wasserrettung bei einer kleinen Übung weiterzugeben. Leider war das Wetter ein bisschen kühl und so waren hautsächlich Wasserwachtler die "Opfer", die von den Feuerwehrleuten mittels Spineboard aus der Donau gerettet wurden. Anschließend konnten wir uns in der Feuerwache die Fahrzeuge anschauen und uns bei Grillwürsten und Getränken weitere Fragen beantworten. Vielen Dank an die Feuerwehr Kammeraden aus Thalfingen für die Einladung und Super Verpflegung.

Infos und News Ausgabe 68 - Juli 2019

Im vergangenen Quartal hat sich in unserer Ortsgruppe viel getan, in gewohnter Weise gibt die neue Ausgabe 68 (Juli 2019) unseres Info-Blättles „Infos & News“ einen kompakten Rückblick.Wir wünschen Allen viel Spaß beim Lesen.

In dieser Ausgabe:

  • Ausflug der WW Oldies
  • SEG-Einsatz #4/19 - Person im Wasser
  • Einsatz #5/19 - Person im Wasser
  • Einsatz #6/19 - Untergegangener Schwimmer
  • Absicherung 150 Jahr Feier der Stadt Neu-Ulm und Firmenlauf
  • Menschenrettung im Pfuhler See
  • Modernisierung des IT-Systems
  • Aktionspunkt beim integrativen Sportfest
  • Einsatz #8/19 - Vermisstensuche
  • Absicherung Spartacour
  • Einsatz #7/19 - Person im Wasser
  • Termine

Einsatz #8/19 - Vermisstensuche

Einsatzmeldung: Vermisstensuche

Am 01.07.19 wurden wir nach Riedhausen bei Günzburg zu einer Vermisstensuche an die dortigen Seen alarmiert. Wir sollten die bereits eingesetzten Einheiten der Wasserrettung bei der andauernden Suche mit weiteren Tauchern unterstützen. Kurz vor eintreffen an der Einsatzstelle wurde die vermisste Person gefunden, so dass wir die Einsatzfahrt abbrechen konnten.

Einsatz #7/19 - Person im Wasser

Einsatzmeldung: Person im Wasser

Heute wurden wir um 18:40 Uhr an die Donau alarmiert. Dort sei ein kraftloser Stand up Paddler auf der Donau. Dieser wurde bereits von der Feuerwehr Ulm ans Ufer gebracht und dem Rettungsdienst übergeben. Dann kam eine zweite etwas unklare Meldung über ein rotes Kajak. Wir suchten mit den weiteren Kräften die Donau ab und Befragten die Wassersportler auch die in roten Kajaks

Modernisierung des IT-Systems

Irgendwann gibt auch das beste IT-System auf und so wurde ein altgedienter PC in den mehr als verdienten Ruhestand geschickt. Noch ohne Netzwerkanschluss verrichtete das System auf Basis von Windows 98 treue Dienste bei Verwaltungsaufgaben, bis in diesem Jahr mehrere Verbesserungen notwendig wurden. Ersatz bildet nun ein modern ausgestatteter Rechner mit aktuellem Betriebssystem und Software, gespendet vom TYPO3 Template Shop aus Ulm (www.typo3template.de) - Herzlichen Dank!

Menschenrettung im Pfuhler See

"Rettungsschwimmkurse können Leben retten!“
Diese Aussage wurde am gestrigen Dienstag den 25.06.19 am Pfuhler Naherholungsgebiet zur Realität! Ein 22 jähriger Student, welcher erst vor 3 Monaten sein goldenes Rettungsschwimmabzeichen bei uns erfolgreich absolvierte, rettete heute einem Badegast am Pfuhler See vermutlich das Leben!

Als der 22 jährige Rettungsschwimmer sich für eine kurze Pause mit Freunden auf dem Floß im See aufhielt, wurde er auf die Notlage eines anderen Badegastes aufmerksam. Dieser drohte unter zugehen. Als der Rettungsschwimmer die Situation erkannte, handelte er sofort richtig. Er schnappte sich die Luftmatratze eines anderen Badegastes und schwamm sofort  zu dem Ertrinkenden. Dieser war zu diesem Zeitpunkt bereits untergegangen. Ohne zu zögern tauchte der junge Mann der Person nach und brachte ihn wieder an die Wasseroberfläche und schrie um Hilfe.

Während ein Freund der Gruppe ans Ufer schwamm um einen Notruf abzusetzen sprangen die anderen ebenfalls ohne zu zögern ins Wasser und halfen bei der Rettung. Am Ufer angekommen wurde die Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut.

Wir die Wasserwacht Neu-Ulm sind stolz solch engagierte junge Leute in unseren Reihen zu haben! Ein großes DANKESCHÖN gilt auch allen anderen die bei der Rettung beteiligt waren und geholfen haben!!

Wenn auch du Rettungsschwimmer oder Rettungsschwimmerin werden möchtest, melde dich bei uns:
technik@wasserwacht-neu-ulm.de

Absicherung 150 Jahr Feier der Stadt Neu-Ulm und Firmenlauf

Zusätzlich zu den Wachdiensten und SEG-Einsätzen, ist die Wasserwacht Ortsgruppe Neu-Ulm auch zur Absicherung von Veranstaltungen im Einsatz.
So sicherten unsere Wasserretter die Feierlichkeiten zur 150 Jahr Feier der Stadt Neu-Ulm an beiden Tagen ab. Mit zwei Motorrettungsbooten wurden die Donau bei den Bühne am Edwin-Scharff-Haus und am Schwall bis spät in die Nacht beaufsichtigt. Auch die Läufer beim Firmenlauf entlang des Illerkanales konnten sich im Falle eines Notfalles auf die bereitstehenden Wasserretter verlassen. Glücklicher Weise mussten bei beiden Veranstaltungen keine größere Notfälle versorgt werden.

 

Einsatz #6/19 - Untergegangener Schwimmer

Am Sonntagnachmittag des 16. Juni 2019 wurden wir zusammen mit den Schnelleinsatzgruppen der Wasserwacht Senden und Illertissen, der Unterstützungsgruppe der Wasserwacht Weissenhorn und der Feuerwehr Senden an den nördlichen Waldsee in Senden alarmiert. Dort sahen Passanten einen Schwimmer untergehen. Nach einer groß angelegten Suche konnte die Person gefunden und an den Rettungsdienst übergeben werden.

Einsatz #5/19 - Person im Wasser

Heute wurden wir um 11:00 Uhr von der Integrierte Leitstelle Donau-Iller an das Naherholungsgebiet Ludwigsfeld alarmiert. Dort wurde eine Person im Wasser treiben gefunden. Diese wurde kurz nach eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Einsatzort gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Leider kam für die Person jede Hilfe zu spät.

Im Einsatz waren: Wasserwacht Neu-Ulm BRK Wasserwacht Senden Freiwillige Feuerwehr Neu-Ulm DLRG KV Leipheim/Günzburg/Neu-Ulm e.V. Rettungsdienst des BRK Neu-Ulm, sowie des ASB Ulms

 

 

 

 

Aktionspunkt beim integrativen Sportfest

Am 06.06.2019 fand im Rahmen der 150 Jahrfeier der Stadt Neu-Ulm das integrative Sportfest statt. Dies wurde von der Lebenshilfe organisiert. Im Rahmen eines Stadtlaufes mussten die Teilnehmer verschiedenste Aufgaben der Aktionspunkte bewerkstelligen.

Mit einem Aktionspunkt hat sich auch die unsere Ortsgruppe beteiligt. Georg Müller, Melanie Harder und Gabi Augart betreuten diesen. Hier durften die Teilnehmer Ringe über einen aufblasbaren Kakktus werfen. Jeder Kakktusarm hatte eine unterschiedliche Wertung. Den Teilnehmer und auch uns hat es sehr viel Spaß gemacht. Zum Abschluss traf man sich noch auf dem Petrusplatz zu einem Getränk und einem kleinen Imbiss. Aus unserer Sicht war es eine gelungene Veranstaltung.

 

 

 

SEG-Einsatz #4/19 - Person im Wasser

Heute wurden wir zusammen mit anderen Wasserrettungseinheiten und der Feuerwehr Leipheim um 20:39 Uhr zu einer Person in der Donau alarmiert. Die Person wurde bereits auf der Anfahrt von der Polizei am Ufer angetroffen und dem Rettungsdienst übergeben. Somit konnten wir den Einsatz abbrechen.

Ausflug der WW Oldies

Nun war es wieder mal soweit und die Oldies trafen sich zu ihrem jährlichen Ausflug. Dieses Mal ging es ins Naturschutzzentrum Schopflocher Alb und zur Kugelmühle nach Neidlingen. Wie in den letzten Jahren fuhren wir mit Omnibus Missel und Busfahrer Ali. Um 8:06 Uhr fuhren wir vom Parkplatz Donaubad ab, dann ging es über die A8 bis Ausfahrt Merklingen Richtung Westerheim. In Machtolsheim wartete das Ehepaar Müller schon auf uns und weiter ging die Fahrt. Um ca. 9:00 Uhr waren wir an unserem Zwischenziel angekommen. Das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb informiert über Natur und Umwelt im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Das Schopflocher Torfmoor ist das einzige größere Hochmoor der Schwäbischen Alb. Die Wandergruppe der Oldies marschierte ungefähr 1 ¼ Stunden teilweise über einen Schwellenweg durch das Moor und die Bummlergruppe lief ihnen entgegen und somit bestaunten wir alle die wunderschöne Natur. Weiter ging die Fahrt in das Schwäbische Cafèhaus Alte Kass nach Neidlingen. Dort erwartete uns ein Wurstsalat Buffet. Um 14:00 Uhr hatte die erste Gruppe eine Führung in der Kugelmühle und um 15:00 Uhr folgte die zweite Gruppe. Dort wird Jura-Marmor der Schwäbischen Alb mit Wasserkraft zu Kugeln und Murmeln gerollt, wie man sie von Hand niemals in dieser Präzision fertigen könnte. Die Kugelmühle in Neidlingen ist eine der letzten produzierenden Kugelmühlen in Deutschland. Hier wurde von Herrn Metzler ein über tausendjähriges Handwerk neu belebt und erhalten. Die Kugeln und Murmeln aus Jura-Marmor und Muschelkalk. Lebhafte Muster und Farben, Kristalle und Fossilien. Das sind die verborgenen Schätze im Jura der Schwäbischen Alb und ihres Vorlandes. In der Kugelmühle entstehen Kugeln, in denen sich die Schönheit und Vielfalt der heimischen Gesteine offenbart. Jede Kugel ist einzigartig und kostbar. Nach so viel Interessantes stiegen wir um 16:15 Uhr in den Bus und es fing an zu regnen. Den ganzen Tag hatte der Wetterbericht schlechtes Wetter prophezeit und wir hatten Sonne, trocken und ein bisschen Wind.
Zum Nachtessen fuhren wir in das Gasthaus Lamm nach Berghülen. Dort wurden wir herzlich empfangen und zügig kamen unsere bestellten Essen. Ein großes Lob an Familie Honold und Team, denn alle waren begeistert von dem sehr guten Essen. Um ca. 20:00 Uhr sind wir wieder an unserem Ausgangspunkt angekommen. Für alle Wasserwacht Oldies war es ein wunderschöner Tag.

 

 

 

 

 

 

Infos und News Ausgabe 67 - April 2019

Im vergangenen Quartal hat sich in unserer Ortsgruppe viel getan, in gewohnter Weise gibt die neue Ausgabe 67 (April 2019) unseres Info-Blättles „Infos & News“ einen kompakten Rückblick.Wir wünschen Allen viel Spaß beim Lesen.

In dieser Ausgabe:

  • SEG-Einsatz 01/2019 - Vermisstensuche
  • Winterschwimmen
  • ABCDE - Hab ich alles schon mal gehört! - In der Grundschule?
  • SEG-Einsatz 02/2019 - Vermisstensuche
  • Eisrettungsübung
  • Winterzeit ist Ausbildungszeit in der Halle
  • SEG-Einsatz 03/2019 - Vermisstensuche
  • Wasserballett in Aktion
  • Andreas - Berger - Jugendpokal 2019
  • Neues aus der Vorstandschaft
  • Sanitätsdienst in der Eislaufanlage
  • Termine

Neues aus der Vorstandschaft

Wie bereits mitgeteilt, hat Gordon Franke sein Amt als technischer Leiter niedergelegt.
Für seine Engagement und seine geleistete Arbeit für die Ortsgruppe Neu-Ulm möchte ich mich recht herzlich bei ihm bedanken.

Als neue Unterstützung in der Technik als Stellvertreter konnte Sascha Graf gewonnen werden. Ich wünsche ihm für diese Tätigkeit alles Gute.

Nachfolgend die Zusammensetzung der Vorstandschaft:

  • Vorsitzende                                Gabriele Augart
  • Stv. Vorsitzender                        derzeit unbesetzt
  • Technischer Leiter                      Michael Kießling
  • Stv. Technischer Leiter               Sascha Graf (ab 03/2019)
  • Kassiererin                                 Heike Messerschmied
  • Arzt                                             Dr. Marc Röderer
  • Beauftragter Bootswesen          Sebastian Sevegnani
  • Beauftragter Tauchwesen          Patrick König (ab 01/2019)
  • Jugendleiter                               Christoph Weiß
  • Stv. Jugendleiterin                     Annika Frank

Als Beisitzer wurden benannt:

  • Schriftführerin                                            Melanie Harder (ab 01/2019)
  • Beauftragter Gerätewesen                        Patrick König
  • Beauftragter Sanitätswesen                      Maximilian Frank
  • Beauftragter Wachstation Pfuhl                Tobias Scheidl
  • Beauftragter Wachstation Ludwigsfeld      Michael Kießling
  • Beauftragter Öffentlichkeitsarbeit              Helmut Graf

Sanitätsdienst in der Eislaufanlage

Diesen Winter über waren wir wieder fleißig und haben den Sanitätsdienst in der Eislaufanlage übernommen. Vom 28. Oktober 2018 bis 30. März 2019 stellten wir wöchentlich Einsatzkräfte für die medizinische Sicherheit in der Eislaufanlage Neu-Ulm. Hierbei wurden an 24 Diensten insgesamt 336 Stunden Einsatzdienst geleistet. Es mussten wieder zahlreiche Patienten versorgt werden, die sich beim Schlittschuhlaufen verletzten. Hierzu gehörten verstauchte Handgelenke, Schnittverletzungen, Prellungen und Kreislaufprobleme, die von unserem gut ausgebildeten Personal fachmännisch versorgt wurden.

In dieser Saison gab es eine Neuerung bei den Veranstaltungen. An jedem letzten Samstag im Monat ging die Eisdisco bis um Mitternacht. Zusätzlich gab es am 23. Februar eine große 90er-Party, die sogar bis 2 Uhr nachts dauerte. Diese Dienste forderten uns besonders, da dies zwangsläufig längere Dienstzeiten für uns bedeutete, aber auch weil durch Spezialangebote des Donaubades mehr Besucher auf der Anlage waren als sonst.

Ein großer Dank gilt all unseren Einsatzkräften für die Unterstützung bei den Diensten und die vielen ehrenamtlich geleisteten Einsatzstunden. Außerdem bedanken wir uns für die reibungslose Zusammenarbeit mit dem Team der Donaubad Eissportanlage Neu-Ulm.

 

 

 

 

Andreas - Berger - Jugendpokal 2019

Am Samstag, den 16. März fand der alljährliche Wettkampf für die Jugendlichen der Wasserwacht im Landkreis Neu-Ulm statt.

Mit 12 Jugendlichen der Wettkampfstufe 2 (11-13 Jahre) und 3 (14-16 Jahre), beiden Jugendleitern und vier Helfern ging es am frühen Samstagmorgen nach Illertissen, wo der JuPo dieses Jahr ausgetragen wurde.

Zuvor wurden die Jugendlichen gut auf den Wettkampf vorbereitet. An mehreren Übungssamstagen wurden die Themen Erste-Hilfe, Blut- und Stammzellspende sowie Gefahren an und in Binnengewässern bearbeitet. Zusätzlich fand dienstags ein intensiveres Schwimmtraining statt, um die Kinder auf die verschiedenen Schwimmstaffeln vorzubereiten.

Am Wettkampftag konnten die Jugendlichen der beiden Stufen dann ihr schwimmerisches Können im Hallenbad Illertissen zeigen und in sechs verschiedenen Disziplinen mit rettungsschwimmerischen Aufgaben gegen die anderen Ortsgruppen antreten.

Gestärkt nach einem leckeren Mittagessen in der Grundschule Illertissen folgte dort der Theorie- und Praxisteil, bei welchem Fragebögen über die zuvor erarbeiteten Themen beantwortet werden mussten und die Jugendlichen ihre Fertigkeiten in der Versorgung von zwei Patienten unter Beweis stellen konnten.

Unsere Gruppen meisterten alle Aufgaben mit viel Ehrgeiz, Spaß und Motivation. Dafür wurden sie gegen Abend bei der Siegerehrung belohnt. Die Stufe 2 belegte den fünften Platz und die Stufe 3 den zweiten Platz, auf welche wir sehr stolz sind.

Ein großes Dankeschön geht auf diesem Wege noch an alle Helfer, die Christoph und mich bei den Vorbereitungen und am Wettkampftag unterstützt haben. Und natürlich auch nochmals ein großes Lob an alle unsere Jugendlichen für ihre super Mitarbeit und großartigen Leistungen.

SEG-Einsatz 03/2019 - Vermisstensuche

Heute den 08.03.2019 wurde unsere Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung zusammen mit der BRK Wasserwacht Senden und der Wasserwacht-Weissenhorn um 18:07 Uhr zur Unterstützung der Ulmer Wasserrettungskräfte zu einer Vermisstensuche im Bereich der Donau/ Friedrichsau alarmiert. Kurz nach dem eintreffen an der Einsatzstelle wurde unser Boot mit Sonar zu Wasser gelassen, sowie ein weiterer Suchtrupp mit Tauchern und Wasserrettern an den oberen Ausee in der Friedrichsau entsandt. Als der Suchtrupp starten wollte, kam die erlösende Nachricht das vermisste Kind wurde wohlbehalten gefunden.

Vielen Dank an alle eingesetzten Einsatzkräfte für die tolle Zusammenarbeit.