Willkommen bei der Wasserwacht Ortsgruppe Neu-Ulm

1. Training nach den Sommerferien

Wegen der Bauarbeiten im Neu-Ulmer Hallenbad findet unser erstes Training nach den Sommerferien am erst am 24.09.2019 statt.

Ende der Wachsaison 2019

Am Samstag den 14.09.2019, unserem letzten Wachwochenende, haben wir einen arbeitsreichen Sommer verabschiedet und zusammen unseren Mitgliedern gefeiert.

Zuerst ging es mit einigen aktiven Wasserwachtlern nach Thannhausen zur Turncable Anlage. Dort haben wir eine Bahn für uns gemietet und es mit Wasserski und Wakeboard‘s krachen lassen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten lief es von Runde zu Runde besser. Zwei Stunden später mussten wir die Bahn leider wieder räumen da nun der öffentliche Betrieb anlief.

Bei einem gemütlichen Mittagessen an der Wakeboard Anlage, liesen wir den ersten Teil des Tages Revue passieren.

Um 18:00 Uhr ging das Partywochenende in die zweite Runde. Am Ludwigsfelder See wurde bei einem hervorragendem Spätsommerabend und leckeren Gyros Taschen der Tag und die Wachsaison verabschiedet. Für die Kinder stand eine Feuertonne bereit, um leckeres Stockbrot über dem Feuer zu machen. Zur Späterer Stunde wurden dann noch leckere Cocktails gereicht und bei netten Gesprächen Tag ausklingen gelassen.

Die Wachsaison 2019 in Zahlen:

Insgesamt wurden 1459 Wachstunden von unseren Ehrenamtlichen geleistet.

Dabei gab es 73 Erste-Hilfe-Leistungen, 4 Sachbergungen, 3 Vermisstensuchen und 2 Wasserrettungen an unseren Seen in Ludwigsfeld und Pfuhl.

Wir danken allen Ehrenamtlichen Helfern für Ihre Unterstützung und den Verzicht auf einen Teil Ihrer Freizeit!!!

Vielen vielen Dank!!!!

Wir freuen uns bereits auf die nächste Wachsaison ;-)

Willst auch du zur Sicherheit deiner Mitmenschen an unseren Seen beitragen?

Dann melde dich doch bei uns ;-)

Kontakt: Technik@wasserwacht-neu-ulm.de

Weitere Infos findest du unter www.wasserwacht-neu-ulm.de

Löwenfest

Unser Löwenfest fand am Dienstag den 20.8.19 am Baggersee in Ludwigsfeld zum 7. Mal statt. 7 Löwen waren auch anwesend.   Bei strömenden Regen, bauten Matthias und Tobias die Tische vor der Hütte unterm Vordach auf, bunte Lichterketten wurden hingehängt. 20 Personen fanden sich zum gemütlichen Hock ein. Es gab ein traditionelles Wurstsalat Büfett, Obatzter, Kräuterkäse und Frischkäse, gutes Brot, super Nachtisch und Schokoküsse. Es war wieder ein schöner Abend am See mit viel Spaß und Freude.

Nachtrag zum Einsatz #14/2019 - Person in der Donau

Die von Einsatzkräften der Wasserwacht, DLRG, THW, Feuerwehren und Polizei gesuchte 31. Jährige ist am Sonntagmittag! nach einem Hinweis aus der Bevölkerung, wohlbehalten aufgefunden worden. Sie konnte sich nach ihrer Handysuchaktion unbemerkt von ihren Begleitern ans Ufer retten. Warum sie sich dann solange nicht bei ihren Angehörigen oder der Polizei meldete, stößt auf starkes Unverständnis bei den an den Suchen beteiligten Einsatzkräften.

Zum Einsatz am Samstag um ca. 0:30 Uhr ist zu sagen, dass die Begleiter richtig gehandelt haben! Sie hatten ein Unglück vermutet und richtigerweise den Notruf gewählt.

Hätte sich die 31 Jährige gleich gemeldet, hätte allerdings auch dieser Einsatz nach kurzer Zeit wieder abgebrochen werden können und alle hätten wieder in ihr Bett liegen können. Hierzu ist zu sagen, dass für die Einsatzkräfte in der Nacht ein erhöhtes Risiko besteht, selber einen Unfall zu erleiden. Tauchen in strömendem Gewässer, bei Nacht, ist nicht lustig, vor allem, wenn man nach einer untergegangenen Person sucht. So dauerte der Einsatz bis ca. 4:00 Uhr morgens. Hierbei waren Wärmebildkameras der Feuerwehr und ein eigens angeforderter Polizeihubschrauber vor Ort. Weil auch nach so einem Einsatz alles wieder notdürftig einsatzklar gemacht muss, war wohl niemand vor 5:00 Uhr im Bett.

Die Suchaktion am Samstagnachmittag war aber komplett unnötig!

Bei dieser Suchaktion waren wieder 38 Einsatzkräfte davon 11 Taucher, 5 Motorrettungsbootsführer, 12 Wasserretter 7 als Einsatzleitung und der Rest als technisches Personal beteiligt.

Im Einsatz waren 5 Motorrettungsboote, 3 ausgerüstet mit einem Unterwassersonargerät, ein Einsatzleitfahrzeug, 5 Gerätewagen Wasserrettung/Taucher und 3 Mannschaftstransportwagen. Ein Rettungswagen mit Besatzung stand für eventuelle Notfälle bereit. Zusätzlich suchten Polizeistreifen nach der vermissten Person. Alleine bei den an der Suchaktion am Wasser beteiligten, liefen mit an und Abfahrt 108 Einsatzstunden auf, noch gar nicht eingerechnet sind da die Stunden in denen das Einsatzmaterial gereinigt, desinfiziert und wieder einsatzbereit gemacht werden muss.

Ob die vermisste Person für die nicht unerheblichen Kosten aufkommen muss ist noch in Klärung.

Die Einsatzkräfte hätten aber sicher an ihrem freien Tag gerne ihre privaten Arbeiten erledigt.

Einsatz #13/2019 & #14/2019 - Person im Wasser

Am Samstag dem 10.08.2019 um ca. 0:30 Uhr wurde von der Polizei, die Wasserwacht Schnelleinsatzgruppe Neu-Ulm die UG Weißenhorn, die DLRG Ulm, das THW Neu-Ulm sowie die Feuerwehren Neu-Ulm und Ulm zu einem Wasserrettungseinsatz an die Donau nach Neu-Ulm alarmiert. Eine Frau wollte in der Donau ihr Handy suchen, an der Eisenbahnbrücke wurde sie zum letzten Mal gesehen. Begleiter setzten daraufhin einen Notruf ab.

Die Wasserrettungseinheiten führten umfangreiche Suchmaßnahmen durch. Die Feuerwehren suchten mit Wärmebildkameras von Booten aus, die Wasseroberfläche und Uferbereiche ab. De Taucher des THW suchten die Bereiche und die Pfeiler der Eisenbahnbrücke ab. Mit Sonarbooten und Wasserrettern wurde der Grund der Donau abgesucht und am Schluss der nächtlichen Suche beteiligte sich noch ein Polizeihubschrauber an der Suchaktion. Leider blieb diese nächtliche auch für die Einsatz Kräfte gefährliche Suchaktion ohne Erfolg.

Ab 13:00 Uhr trafen sich die Wasserwacht UG Weißenhorn, die WW SEGen Neu-Ulm und Senden, die DLRG Ulm und das THW Neu-Ulm zu einer erneuten Suchaktion. Nochmals wurden die Brückenpfeiler mittels Taucher und Wasserrettern abgesucht. 3 Sonarboote suchten die Donau mehrfach ab, auch die Bereiche zwischen den Brückenpfeilern sparten die Sonarboote nicht aus.
Leider blieb auch diese Suche ohne Erfolg.

Einsatz #12/2019 - Vermisstensuche

Heute wurden wir zu einer Vermisstensuche an den Illerkanal in Neu-Ulm alarmiert. Kurz nach der Alarmierung trafen unsere Einsatzkräfte am Kraftwerk ein. Ein eingreifen war jedoch nicht mehr notwendig, da die Person gefunden wurde. Somit konnte der Einsatz nach kurzer Zeit für uns wieder beendet werden.

Einsatz #11/2019 - Wasserrettung/Hilfeleistung

Heute wurden wir zu einem Krankentransport mit dem Boot an den Ludwigsfelder Badesee alarmiert. Dort sei eine Person beim baden auf dem Floß gestürzt und zog sich eine Kopfplatzwunde zu. Unsere Einsatzkräfte hatten zeitgleiches eintreffen mit der Feuerwehr. Diese transportierte die Person ans Ufer und übergab Sie dem Rettungsdienst.

Neuer Bootsführer

Am vergangenen Samstag fand die Prüfung zum „Befähigungszeugnis Motorboot“ am Mandicho See bei Augsburg statt. Wir gratulieren unserem Bootsstift Patrick König zur bestandenen Prüfung!!

Nabada

Am 22. Juli fand unsere alljährlich größte Herausforderung das Nabada in Neu-Ulm an der Donau statt. Unsere Ortsgruppe wurde dankenswerter Weise wieder von den Wasserwachten Ortsgruppen Senden, Illertissen, Weißenhorn, Bellenberg, Krumbach, Augsburg Kuhsee, Lauf und Dillingen unterstützt.
Im Einsatz waren 85 Einsatzkräfte mit 11 Motorrettungsbooten davon 3 mit Notarzt besetzt, mit den dazugehörigen Zugfahrzeugen, 1 Einsatzleitfahrzeug Wasserrettung, sowie 24 Wasserretter mit Rettungsbrettern. Unterstützt wurden die Wasserwacht Einsatzkräfte durch Motorrettungsboote der Feuerwehr Neu-Ulm der Feuerwehr Thalfingen sowie 2 Booten des THW Neu-Ulm, mit je 8 Einsatzkräften.

Die komplette Einsatzsteuerung der Wasserrettungseinheiten der Wasserwacht und der DLRG, fand im Einsatzleitfahrzeug der Kreis-Wasserwacht Neu-Ulm statt. Die Einsatzleitfahrzeuge der Wasserrettung und des Landrettungsdienstes Ulm stehen dabei nebeneinander auf der Gänstorbrücke, um bei Notfällen kürzeste Kommunikationswege zu haben.

Landrettung: BRK Bereitschaft Neu-Ulm, Fachdienst IUK Weißenhorn
Die Landrettungseinheiten auf bayerischer Seite, steuern ihren Einsatz aus dem Fahrzeug der UG San EL Weißenhorn vom Parkplatz in der Paulstraße aus, hier steht auch ein Fahrzeug der bayerischen Polizei. Die Verbindung Ulm- Neu-Ulm wurde über Funk aufrechterhalten.

Insgesamt waren doch einige Einsätze von der Wasserwacht zu bewältigen, 11 Erste-Hilfe-Leistungen, 4 mal waren unsere Notärzte im Einsatz. Drei Booten mussten geholfen werden, auch waren viele betrunkene Personen zu versorgen.

Zwei Personen wurden von Angehörigen vermisst gemeldet. Erschwerend kam hinzu, dass die Angehörigen aussagten, die Personen seien ins Wasser gesprungen und nicht mehr aufgetaucht. Eine Einsatzstelle war dabei an der Gänstorbrücke, eine sofortige Suche durch unsere Wasserwachteinheiten war wegen der Vielzahl von freien Nabdadern nicht möglich. Der Bereich wurde so schnell wie möglich geräumt und die Suche mit einem Unterwassersonargerät auf dem Motorrettungsboot durchgeführt. Parallel dazu wurde die 2. Personensuche, die sich oberhalb der Eisenbahnbrücke befand und von den Kollegen der DLRG durchgeführt wurde, durch Taucher und Motorrettungsboote unterstützt.
Glücklicher Weise konnte die Polizei beide vermissten Personen nach ca. 1 Stunde wohlbehalten zu Hause antreffen.

Vielen Dank an alle die uns bei dieser wohl einzigartigen Großveranstaltung zuverlässig unterstützen.

Einsatz #10/19 - Person im Wasser

Einsatzmeldung: Person im Wasser
Während des NABADA‘s auf der Donau wurde unsere SEG zu einem Wasserrettungseinsatz am Pfuhler See alarmiert. Dieser konnte jedoch auf der Anfahrt abgebrochen werden.

Einsatz: #9/19 - Vermisstensuche beim 4-Seen-Schwimmen

Heute wurden wir zu einer Vermisstensuche an das Sendener 4 Seen schwimmen alarmiert. Einige unserer SEG Mitglieder schwammen selbst als Teilnehmer mit. Diese wurden im Ziel aus den Umkleidekabinen per FME (Funkmeldeempfänger) gehetzt und an einen der Seen zurück alarmiert.

Gott sei dank, klärte sich die „Vermisstenmeldung“ im Laufe des Einsatzes.
Es wurde keine Person vermisst, worauf der Einsatz glücklicherweise abgebrochen werden konnte.

Vorbereitung auf das Nabada

Bei anfänglich starkem Regen trafen wir uns am 11.Juli an unserer Wachstation am Ludwigfelder Baggersee mit der Beauftragten für die Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Ulm. Diese befragt alle am Nabada beteiligte was bei dieser Grußveranstaltung ihre Aufgabe ist und welcher Aufwand betrieben werden muss. Der Regen hörte relativ schnell auf und so konnten wir einige Rettungstechniken vorführen und von unseren umfangreichen Vorarbeiten und Planungen berichten. Das Ergebnis kann man dann auf der Facebookseite der Stadt Ulm anschauen. Vielen Dank für das nette Gespräch.
 

Gemeinsame Übung mit der FW Thalfingen

Am 8. Juli machten sich einige Mitglieder unserer SEG auf nach Thalfingen. Hier trafen wir uns mit den Feuerwehraktiven aus Thalfingen, um unsere Erfahrungen bei der Wasserrettung bei einer kleinen Übung weiterzugeben. Leider war das Wetter ein bisschen kühl und so waren hautsächlich Wasserwachtler die "Opfer", die von den Feuerwehrleuten mittels Spineboard aus der Donau gerettet wurden. Anschließend konnten wir uns in der Feuerwache die Fahrzeuge anschauen und uns bei Grillwürsten und Getränken weitere Fragen beantworten. Vielen Dank an die Feuerwehr Kammeraden aus Thalfingen für die Einladung und Super Verpflegung.

Infos und News Ausgabe 68 - Juli 2019

Im vergangenen Quartal hat sich in unserer Ortsgruppe viel getan, in gewohnter Weise gibt die neue Ausgabe 68 (Juli 2019) unseres Info-Blättles „Infos & News“ einen kompakten Rückblick.Wir wünschen Allen viel Spaß beim Lesen.

In dieser Ausgabe:

  • Ausflug der WW Oldies
  • SEG-Einsatz #4/19 - Person im Wasser
  • Einsatz #5/19 - Person im Wasser
  • Einsatz #6/19 - Untergegangener Schwimmer
  • Absicherung 150 Jahr Feier der Stadt Neu-Ulm und Firmenlauf
  • Menschenrettung im Pfuhler See
  • Modernisierung des IT-Systems
  • Aktionspunkt beim integrativen Sportfest
  • Einsatz #8/19 - Vermisstensuche
  • Absicherung Spartacour
  • Einsatz #7/19 - Person im Wasser
  • Termine

Einsatz #8/19 - Vermisstensuche

Einsatzmeldung: Vermisstensuche

Am 01.07.19 wurden wir nach Riedhausen bei Günzburg zu einer Vermisstensuche an die dortigen Seen alarmiert. Wir sollten die bereits eingesetzten Einheiten der Wasserrettung bei der andauernden Suche mit weiteren Tauchern unterstützen. Kurz vor eintreffen an der Einsatzstelle wurde die vermisste Person gefunden, so dass wir die Einsatzfahrt abbrechen konnten.